Lesen: Walter Matthias Diggelmann

Bedrohte Existenzen, existenzielle Erfahrungen Ein leider recht vergessener Autor, aber ein ganz schön rasant erzähltes, mit unvermuteten Brüchen und ausgefeilten psychologischen Wendungen versehenes Buch: „Filippinis Garten“ von Walter Matthias Diggelmann. Der Roman beginnt mit den Worten beginnt mit den Worten: “ ‚Er ist also tot?, sagte Stephan.“ Darum geht es: Stephan ist ein halb erfolgreicher…

Lesetipp: „Brecht“ von Bora Cosic

  „Es fragt sich Brecht / was tun / am letzten Tag / seines Lebens …“   Ungeheuer schön: Bora Cosic‚ Auseinandersetzung mit Bert Brecht. 2009 schon erschien im Verlag von Peter Ludewig, Kirchseeon, dieses exquisit mit Bleisatz und klassischem Buchdruck (Peter Weller, Berlin) hergestellte Bändchen, das ich nun in der Augsburger „Buchhandlung am Obstmarkt“…

Lesetipp: Christoph Niemann

Christoph Niemann spielt mit Wort & Bild:Große Zeichner vermögen komplexe Zusammenhänge in (scheinbar) einfache Bilder zu fassen. Niemann ist einer dieser ganz großen zeichner. Ein Virtuose, für den das Spiel mit Bedeutungen immer wichtig ist. Wort und Bild liegen für Niemann nahe beieinander, da sie dem Leser im Bruchteil einer Sekunde ungewöhnliche Blickwinkel vermitteln. Doch…