„Paradies vor dem Apfel“

„Ein ungestümer Text“   „Ein ungestümer Text, changierend zwischen Dystopie, absurdem Theater und bukolischer Naturbetrachtung: Florian L. Arnolds Novelle »Die Zeit so still« wagt viel.“ „Impressionen einer Fahrt durch eine entvölkerte Stadt“   „(…) Plötzlich wandelt sich der Text zu einem absurden Theater. Da gibt es eine Straßenbahn, die fahrgastlos nach einem festen Fahrplan fährt.…

„Beeindruckend, erschütternd und befreiend zugleich“

„Angst und Neugier“   „Die Zeit so still“ ist, wie der Titel schon anzeigt, kein reißerisches Buch, durchaus aber eines, das unter die Haut geht. Es beschränkt sich auf wenige Schauplätze, Personen und Handlungen. Die sorgsame Analyse von Befindlichkeiten und die Vermittlung von Atmosphärischem, das sind seine Stärken. Was in einem Menschen vorgeht, der perspektivlos…

Hibana No. 2: Social Beat

  Ab sofort kann das zweite Heft der Edition Hibana HIER bestellt werden (8,50 €+Porto & Versand), auch bei der Buchhandlung AEGIS in Ulm gibt es Exemplare zur Abholung. Alle Hefte sind signiert und von Autor Boris Kerenski von Hand nummeriert. Jedes Exemplar also ein Sammlerstück!   http://www.florianarnold.de/wp-content/uploads/2021/02/vid_n.mp4

Lesetipp: „Der Katze ist es ganz egal“

„Der Katze ist es ganz egal“ von Franz Orghandl ist so ein Kinder-/Jugendbuch ab 10, das ein sensibles Thema angeht ohne düstre Problemgeschichte zu sein. Da geht es auf mitreißende und selbstironische Weise ums Transgender-Kind Leo, der seiner Familie eröffnet, daß er ab sofort einen neuen Namen trägt: Jennifer. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus: Der…

Lesetipp: „Geografie der Unruhe“

Heute möchte ich euch dieses Buch ans Herz legen: Petra Nagenkögels „Geografie der Unruhe“, erschienen bei @Jung und Jung Verlag »Du kommst an und bist glücklich verwirrt« Petra Nagenkögel landet in Buenos Aires, Argentinien, in der Unruhe einer Gegenwart, die vom Erbe europäischer Einwanderung geprägt ist. Argentinien: ein Land, das in eine unsichere Zukunft taumelt,…